Home / Aktuelle NEWS / Toyota zeigt Rennsport-Schätze beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix

 
Erstmals seit 10 Jahren wieder in freier Wildbahn: Toyota präsentiert den legendären Le Mans Rennwagen „GT One“ mit Formel-1-Pilot Timo Glock am Steuer beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix am Nürburgring

Erstmals seit 10 Jahren wieder in freier Wildbahn: Toyota präsentiert den legendären Le Mans Rennwagen „GT One“ mit Formel-1-Pilot Timo Glock am Steuer beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix am Nürburgring

F1-Pilot Timo Glock dreht Demo-Runden im legendären „GT One“. (Köln) – Mit rund 600 teilnehmenden historischen Rennwagen und Fahrern aus aller Welt bietet der 36. AvD-Oldtimer-Grand-Prix am zweiten August-Wochenende den Rennsportfans und Auto-Enthusiasten ein einmaliges Motorsporterlebnis am Nürburgring. Die Veranstalter rechnen bei gutem Wetter mit über 70.000 Besuchern. Aus dem prall gefüllten Terminplan mit Rennserien von Vorkriegsklassikern bis zu CanAm- und Grand-Prix-Boliden der 70er Jahre wird ein Ereignis mit besonderer Spannung erwartet: der Auftritt von Formel-1 Pilot Timo Glock mit dem legendären Toyota Le Mans-Rennwagen „GT One“ von 1998. Eine exklusive Ausstellung von Highlights der Toyota Motorsportgeschichte mit toprestaurierten Rallyefahrzeugen und einem aktuellen F1-Renner rundet den Auftritt von Toyota beim AvD-Oldtimer-Grand-Prix ab.

Timo Glock wird mit dem mehr als 700 PS starken und über 350 km/h schnellen Langstreckenrennwagen am Samstag einige Demonstrationsrunden auf dem Grand-Prix-Kurs drehen. Toyota setzte den „GT One“ in den Jahren 1998 und 1999 ein und wurde zweimal Gesamtzweiter. 1998 verhinderte ein Getriebeschaden nach 23 Stunden Fahrt den sicher geglaubten Sieg, 1999 sorgten Reifenplatzer und Unfälle dafür, dass der schnellste Wagen im Feld erneut nicht als Erster die Ziellinie überfuhr. Die Fahrt am Nürburgring stellt den ersten Auftritt des eindrucksvollen Rennwagens auf einer deutschen Rennstrecke seit rund zehn Jahren dar. Formel 1-Pilot Timo Glock fiebert bereits seiner ersten Begegnung mit dem „GT One“ entgegen, der genau wie die aktuellen F1-Boliden in Köln entwickelt und gebaut wurde. Die dreiwöchige Sommerpause der Formel 1 zwischen den Rennen in Budapest und Valencia erlaubt Glock den Ausflug in die Welt des Langstreckensports.

Parallel dazu zeigt Toyota im Fahrerlager des Nürburgrings eine Phalanx aus berühmten Renn- und Sportwagen der Unternehmensgeschichte. Im Mittelpunkt stehen drei toprestaurierte Fahrzeuge aus der Zeit des großen Toyota Engagements in der Rallye Weltmeisterschaft: ein Celica RA40, mit dem der kürzlich verstorbene Ex-Teamchef Ove Andersson 1979 die Rallye Elfenbeinküste bestritt, ein gut 400 PS starker Celica Turbo im Gruppe-B-Trimm von 1984 und der 1986 gebaute Prototyp eines Rallyeautos nach Vorgabe des damals geplanten, aber nie eingeführten Gruppe S-Reglements. Diesen spektakulären Mittelmotor-Wagen auf Basis des zeitgenössischen Seriensportwagens MR2 hat Toyota in Deutschland noch nie vor einem größeren Publikum ausgestellt. Flankiert werden die Rallyefahrzeuge von einem aktuellen Toyota Formel 1 Boliden und dem seltenen Sechszylinder-Sportwagen Toyota 2000 GT von 1967.

Der AvD-Oldtimer-Grand-Prix findet vom 8. bis 10. August statt. Eintrittskarten sind zu Preisen ab 18 Euro bei rund 1.000 CTS-Kartenvorverkaufsstellen sowie über die Ticket-Hotline 0 18 05 / 31 12 10 (0,14 € pro Minute) erhältlich. Für Kinder und Jugendliche bis 17 Jahren ist der Eintritt in Begleitung eines Erwachsenen frei. Quelle: Toyota

 

 
06 2835 · 07 2 · # 12. November 2017