Home / Lifestyle / GLOBAL FASHION vom 27. bis 29. Juli 2008! Neue Beschaffungsländer im Fokus

 
United Fashion und Sandwich
United Fashion und Sandwich

DüsseldorfDie international beschaffende Bekleidungsbranche befindet sich in den letzten Monaten mehr noch als vielleicht jemals zuvor „on the move“. Der Einzelhandel von der USA bis zu vielen Ländern in Europa verzeichnete in den vergangenen Monaten deutlich rückläufige Bekleidungsumsätze. Eine Besserung scheint in nächster Zeit nicht in Sicht. Teils steigende Energie-, Lebensmittel- und sonstige Lebenshaltungskosten kürzen das bislang frei verfügbare Budget, dämpfen damit die Modekauflaune der Verbraucher und verringern auch die Margen des Einzelhandels, der die saisonalen Warenüberhänge vielfach nur mit Preisabschriften verkaufen kann. Um in der kommenden Modesaison Frühjahr/Sommer 2009 und auch bei den Zwischen- und Nachorderprogrammen für Herbst/Winter 2008/2009 bei den Verbrauchern preislich und mit betriebswirtschaftlich notwendiger Marge bestehen zu können, suchen viele Beschaffungsmanager und Einkäufer aus der Bekleidungsindustrie und den verschiedenen Kategorien des Einzelhandels nach immer neuen Lieferanten in aller Welt. Hier bieten sich – nicht zuletzt auch, weil die Einkaufspreise in China in den vergangenen Monaten teils deutlich gestiegen sind – immer wieder neue Länder an. Dazu gehören, je nach der zu beschaffenden Produktgruppe u. a. Vietnam, Indien, Bangladesch, einige nordafrikanische Länder, aber auch osteuropäische Staaten wie Ukraine oder Weißrussland.

Premiere für Gemeinschaftsstand aus Belarus
Belarus präsentiert sich erstmals mit fünf Unternehmen im Rahmen eines Gemeinschaftsstandes, organisiert von Bellegprom, zur Global Fashion vom 27. bis 29. Juli 2008 in Halle 4 auf dem Messegelände in Düsseldorf präsentieren. Die Firmen offerieren Kostüme, Jacken/Mäntel, Sweat-Shirts und Pullover, Webpelz- Bekleidung und -Accessoires sowie modische und praktische Kopfbedeckungen für Damen, Herren und Kinder. Alle Anbieter aus Weißrussland verfügen bereits über internationale Geschäftsbeziehungen.

Presen Rodriguez Valencia
Presen Rodriguez Valencia

Über die neuen Gruppen-Aussteller aus Weißrussland und eine erstmalige Gemeinschaftsstandbeteiligung Indiens mit 17 Firmen hinaus wird die im Rahmen der Igedo Fashion Fairs Düsseldorf parallel zu den internationalen Modemessen CPD, HMD und Body Look veranstaltete Global Fashion Besucher und Aussteller diesmal durch eine veränderte Optik der Halle überraschen. Neu sind eine modifizierte Hallenaufplanung/Gliederung und eine deutlich internationalere und veränderte Aussteller-Herkunftsstruktur. Anspruchsvolle, moderne Konzeptstände verleihen Europas Leitmesse für Beschaffung und Produktion in der Bekleidungsindustrie eine zukunftsorientierte, cleane Optik.

Global Exclusive als neues Segment
Im erstmals präsentierten Segment Global Exclusive treffen die Einkäufer auf 25 ausgesuchte Aussteller aus Australien, Belarus, Belgien, Bulgarien, Dänemark, Deutschland, Portugal, Syrien, Türkei und Ukraine. Diese Unternehmen haben sich auf qualitativ hochwertige Bekleidung spezialisiert. Sie möchten zudem durch niedrigere Mindestabnahmemengen und schnelle Lieferzeiten bei ihren potenziellen Abnehmern punkten. Global Exclusive bietet diesen Ausstellern dafür den besonderen Rahmen: In den separaten Meeting Rooms können vertrauliche Gespräche mit internationalen Kunden geführt werden; die neue Lounge lädt zu Drinks und Snacks ein.

Mehr Aussteller aus mehr Ländern
Mit einer im Vergleich zur Juli-Messe 2007 gestiegenen Zahl von derzeit 330 Ausstellern aus 21 Ländern (Juli 2007: 13 Ländern) demonstriert die Global Fashion 2008 erneut ihre führende Position als Europas führende Spezialmesse für Lohnfertigung, Beschaffung und Produktion von Ober- und Unterbekleidung sowie Accessoires für Damen, Herren und Kinder. Die Aussteller kommen aus Australien, Bangladesch, Belarus, Belgien, Bulgarien, China, Dänemark, Deutschland, Ghana, Großbritannien, Hongkong, Indien, Japan, Nepal, Nigeria, Pakistan, Portugal, Syrien, Taiwan, Türkei, Ukraine und Vietnam.

</p>
Gruppenbild Anja Gockel

Mit der gestiegenen Nationenzahl entspricht der Veranstalter Igedo Company den vielen Besucherwünschen. Neben dem traditionell starken Ausstellerkontingent aus China mit ihren zahlreichen Gemeinschaftsständen wird das Länderspektrum noch weiter internationalisiert. Zur Global Fashion im Juli 2008 steigt der Anteil der nicht aus China stammenden Aussteller auf 43 Prozent. Sie belegen die Hälfte der gesamten Ausstellungsfläche. Darunter zu finden ist die auf 35 Unternehmen weiter gestiegene Gruppenbeteiligung aus Bangladesch, die mit Unterstützung des Export Promotion Bureau Bangladesh die Reise in die Modemetropole am Rhein antreten wird. Unter Führung des Syrian European Business Centre kehren seit ihrer letzten Teilnahme im Juli 2006 acht syrische Unternehmen zur Global Fashion zurück. Sie bieten hochwertige Damen- und Herrenbekleidung mit interessantem Preis-/Leistungs-Verhältnis zu kurzen Lieferzeiten an und stellen im neuen Segment Global Exclusive aus.

Weitere Highlights im breit gefächerten, internationalen Ausstellerspektrum sind beispielsweise die exporterfahrenen Damenmodeanbieter Geentanjali oder M.M.Exports sowie der Golfwear-Spezialist Rajat Collections oder der Bademoden- und Accessoireshersteller Permeshwar aus Indien. Der Fein- und Strickstrumpfhersteller Danken aus Taiwan sowie Atlas, Örmeci und Bogazici aus der Türkei mit Socken für Damen, Herren und Kinder repräsentieren neben anderen Unternehmen aus weiteren Ländern das Segment Legwear. Artwell Knitting mit seinen hochwertigen Kaschmirpullovern und -strickaccessoires, Hong Kong Knitters mit T-Shirts und anderer Damenmode (beide Hongkong), Snow Lotus, eines der in China führenden und exporterfahrenen Unternehmen für Kaschmirstrickwaren, oder Conquest aus Japan sind nur einige der auch international eingeführten Protagonisten für die Sparte Strick/Maschenmode.

Quelle: Press Consultant Igedo Fashion Fairs Düsseldorf

 
06 1941 · 07 2 · # 18. November 2017